The Stönner-Meijwaard Bridge - LRNL172

Die Stönner-Meijwaard-Brücke

Oirschot, Die Niederlande
Schlüsselwörter für diesen historischen Ort
Kämpfen Befreiung
Liberation Route Europe

Die Stönner-Meijwaard-Brücke

Mit diesem Namen erinnert Oirschot an zwei junge Männer. Sie kämpften im Jahr 1944 als Soldaten der Prinzessin-Irene-Brigade gegen die deutschen Streitkräfte in dieser Region. Rinus Stönner und Willem Meijwaard verloren hier an der Front ihr Leben. Zwei Soldaten von vielen, die für die Freiheit der Niederlande kämpften.

Zwar wurde der von Son aus gestartete Angriff der britisch-amerikanischen Truppen bei Best gestoppt, aber es gelang britischen Einheiten auf dem Vormarsch in Richtung Tilburg bis in die Region Kempen vorzudringen. Dadurch wurde der Wilhelminakanal zur Frontlinie zwischen den deutschen Streitkräften und den alliierten Truppen.

In der Zweiten britischen Armee kämpfte auch eine niederländische Einheit: die Prinzessin-Irene-Brigade. Diese Brigade bestand aus wehrpflichtigen Niederländern aus Übersee und aus Freiwilligen.

Rinus Stönner lebte seit 1931 in Kanada und musste im Jahr 1942 zusammen mit seinem Bruder zum Wehrdienst antreten. Er wurde der Gefechtsgruppe I der königlich-niederländischen Prinzessin-Irene-Brigade zugeteilt. Korporal Willem Meijwaard diente als Freiwilliger bei der Marineinfanterie, dem Korps Mariniers. Im April 1944 wurde der Prinzessin-Irene-Brigade eine Hundertschaft Marineinfanteristen hinzugefügt.

Bei Kampfhandlungen mit den deutschen Streitkräften, die sich in Oirschot verschanzt hatten, verloren beide ihr Leben. Ihnen zu Ehren wurde diese im Jahr 2020 errichtete Brücke über den Wilhelminakanal nach ihnen benannt. Oirschot wurde am 24. Oktober 1944 von der deutschen Besatzung befreit.

Dies ist eine Hörstation: Die Stönner-Meijwaard-Brücke
Audio wiedergeben
Audio herunterladen

Mediengallerie

Oirschot, Die Niederlande