Die NiederlandeNordbrabant

Hell's Highway

Im September 1944 war die südniederländische Provinz Nordbrabant Schauplatz schwerer Kämpfe. Tausende Fallschirmjäger der Alliierten landeten bei Eindhoven, und Bodentruppen rückten auf dem Landweg nach Arnheim vor. 

Liberation Route Europe

Liberation Route:Die NiederlandeNordbrabant

Im Rahmen der alliierten Operation Market Garden sprangen US-Fallschirmjäger im September 1944 in der Nähe von Eindhoven ab, während Bodentruppen der Alliierten durch Nordbrabant vorrückten, um bei Nimwegen und Arnheim zu den Fallschirmjägern zu stoßen. Bei den blutigen Gefechten in der südniederländischen Provinz kamen viele Soldaten und Zivilisten um. Nachfolgende Kampfhandlungen brachten noch mehr Tod und Zerstörung, bis die Provinz Ende 1944 befreit war und an der Maas eine Frontlinie gebildet wurde.

Hörstationen

Die Geschichte erleben

Geschichte hervorheben: Operation Market Garden

Operation Market Garden war eine der größten Operationen der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Sie hatte das Ziel, die Brücken über die Flüsse Maas, Waal und Rhein in den Niederlanden zu sichern, um die starken Verteidigungsstellungen des Westwalls zu umgehen und ein rasches Vorstoßen in Richtung Berlin zu ermöglichen.

Die größte Luftlandeoperation der Geschichte
In dieser Abbildung:
Operation Market Garden
Amerikanische Fallschirmjäger landen während der Operation Market Garden bei Groesbeek.

Operation Market Garden im September 1944 war eine der größten Operationen der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Ihr Ziel war es, die strategischen Brücken über die drei breiten Flüsse Maas, Waal und Rhein in den Niederlanden zu sichern, um die starken Verteidigungsstellungen des Westwalls zu umgehen, die das deutsche Kernland jenseits des Rheins schützten. Durch einen raschen Vorstoß in Richtung Berlin hoffte man, den Krieg noch vor Weihnachten zu beenden.

Operation Market Garden war ein riskanter Plan des britischen Feldmarschalls Bernard Montgomery. An ihr waren 41.628 englische, amerikanische und polnische Luftlandetruppen und drei Divisionen der Bodentruppen beteiligt.

Die Operation bestand aus zwei Teilen. Operation Market war die größte Luftlandeoperation in der Kriegsgeschichte, während Operation Garden die Aktivitäten des 30. britischen Korps mit dem Ziel, die von den Luftlandetruppen eroberten Brücken zu sichern, umfasste.

Die Operation war hoch ambitioniert und scheiterte letztendlich aufgrund der ungünstigen Wetterbedingungen und des heftigen deutschen Widerstandes, insbesondere in Arnheim. Für das Scheitern gab es jedoch noch andere Gründe: Die Landepunkte waren von den Brücken in Arnheim und Nimwegen zu weit entfernt. Hinzu kamen Kommunikationsprobleme, das mühsame Vorankommen der Bodentruppen und Fehler des Oberkommandos in den letzten Tagen der Operation. Nach der erfolgreichen Schlacht von Nimwegen konnten die Alliierten die letzte Brücke bei Arnheim, die sprichwörtliche „Bridge Too Far“ (englischer Titel des Films „Die Brücke von Arnheim“) nicht einnehmen.

Die vollständige Geschichte lesen

Wir arbeiten noch an der Webseite und werden die Übersetzungsfehler bald beheben.