Documentation and Information Centre (DIZ) Torgau

Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau

Schlossstrasse 27, Torgau, Deutschland
Schlüsselwörter für diese Sehenswürdigkeit
Teilung Europas Befreiung Widerstand Terror und vernichtung
Liberation Route Europe

Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau

Das Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau ist ein historischer Lernort der Stiftung Sächsische Gedenkstätten. Es befasst sich mit der NS-Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg als einem Herrschaftsinstrument und Torgaus zentraler Bedeutung für diese Militärjustiz. Darüber hinaus dokumentiert das DIZ Torgau die Geschichte der Häftlinge in den sowjetischen Speziallagern nach 1945 in Torgau und in dem DDR-Gefängnis mit einem Jugendgefängnis.

Mit dem Reichskriegsgericht und zwei großen Wehrmachtgefängnissen stellte Torgau das wichtigste Zentrum der Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg dar. Unter den Zehntausenden Häftlingen der Wehrmacht befanden sich deutsche Soldaten, viele von ihnen als Deserteure verurteilt. Ebenso waren Angehörige des europäischen Widerstands unter den Inhaftierten. Hunderte Verurteilte wurden hingerichtet, auch direkt in Torgau. Das Zusammentreffen von amerikanischen und sowjetischen Soldaten am 25. April 1945 an der Elbe setzte dem Unrecht der Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg in Torgau ein Ende.

 Nach 1945 richtete die sowjetische Besatzungsmacht in Torgau nacheinander zwei Internierungslager ein. Eines der beiden war das zentrale Sammellager in der gesamten sowjetischen Besatzungszone, von dem aus deutsche und sowjetische Verurteilte in die Straf- und Arbeitslager in der Sowjetunion (Gulag) deportiert wurden.

Im Torgauer Schloss Hartenfels erzählt das Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau, wie Militärjustiz und Strafvollzug während des Nationalsozialismus, der sowjetischen Besatzungszeit und der kommunistischen Diktatur in Ostdeutschland genutzt wurden, um politische Gegner zum Schweigen zu bringen und die Diktatur gewaltsam zu errichten.

Die Ausstellung „Spuren des Unrechts“ im DIZ Torgau informiert insbesondere über die Schicksale der Verfolgten, die im Zweiten Weltkrieg und nach 1945 in Torgau in den Gefängnissen und Lagern inhaftiert waren. Dokumente, Fotos, Berichte und Video-Interviews zeigen ihre bewegenden Geschichten.

 

Darüber hinaus bietet das DIZ Torgau Führungen durch die Ausstellung und zum Fort Zinna, Projekttage und Sonderausstellungen an. Am Fort Zinna als wichtigstem Haftort in Torgau erinnert ein Denkmal der Stiftung Sächsische Gedenkstätten an die Opfer.

Mediengallerie

Schlossstrasse 27, Torgau, Deutschland +49 3421 713468 http://www.diz-torgau.de