Anfang: Munich Ende: Gdańsk Tage: 18 Nächte: 17 Preis: Ab €7.160

Von München zur Wolfsschanze

Unsere 18-tägige Tour durch Mitteleuropa mit einem langen Aufenthalt in Polen umspannt gewissenmaßen ein ganzes Jahrhundert und bietet einen ausführlichen Überblick über Ereignisse in dieser Region, insbesondere über die des Zweiten Weltkrieges. Dabei sollen die Ideologie des Nationalsozialismus und der Machtkampf in dem NS-Staat beleuchtet werden. Es wird versucht, die inneren Mechanismen des KZ-Systems anhand von Besuchen in verschiedenen Lagerarten zu ergründen. In Dachau, Mauthausen, Auschwitz-Birkenau und Treblinka können wir all diejenigen würdigen, die im Holocaust ums Leben gekommen sind. In Polen erkunden wir außerdem das Führerhauptquartier Wolfsschanze und das heute noch 30 Gebäude umfassende Bunkersystem, in dem einst das Zentrum des Führungsstabes der Wehrmacht untergebracht war. Die schönen Städte Mitteleuropas vermitteln einen Eindruck vom Leben der europäischen Juden in der Vorkriegszeit sowie von ihrem ungeheuren Leiden während des Krieges.

Book the tour

Tour Operator: Beyond Band of Brothers Tours

811 Corporate Drive, Suite 108
40503
Lexington
United States
+1-888-335-1996

Auf der Karte

Tag 1

Begrüßung der Teilnehmer auf dem Münchner Flughafen und Transfer zu unserem Hotel. Hier gibt es eine Einführung in das Tourprogramm und können sich die Teilnehmer bei einem Begrüßungsgetränk kennenlernen.

Tag 2

Vormittags Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau, in der eine Fülle an NS-Gräueltaten vorgeführt wird. Nachmittags machen wir mit einem Stadtführer eine Dritte-Reich-Tour durch München.

Tag 3

Der Ausflug in die Berchtesgadener Alpen beginnt mit einer landschaftlich reizvollen Fahrt zum Kehlsteinhaus. Danach besuchen wir die Dokumentation Obersalzberg, ein Ausstellungs- und Erinnerungsort, der über der Bunkeranlage von Hitlers Bergdomizil und zweitem Regierungssitz errichtet worden ist.

Tag 4

Morgens Abfahrt von München nach Österreich. Unterwegs Mittagsimbiss. Nachmittags besuchen wir die KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Übernachtung in Wien.

Tag 5

Vormittags Spaziergang durch Wien auf den Spuren der Habsburger. Nach dem Mittagsimbiss besichtigen wir einen der drei Wiener Flaktürme und bummeln durch die Mariahilfer Straße in der Wiener Innenstadt.

Tag 6

Fahrt durch die österreichische und ungarische Landschaft nach Budapest. In Ungarns schöner Hauptstadt – im Herzen Mitteleuropas – besuchen wir nachmittags das Burgviertel und steigen anschließend auf den Gellértberg zur Zitadelle mit ihrem großartigen Ausblick auf die nächtliche Stadt.

Tag 7

Wir machen vormittags einen Spaziergang durch das jüdische Viertel und besuchen die Synagoge in der Dohánystraße. Es ist die größte Synagoge Europas und die zweitgrößte der Welt. Nachmittags besichtigen wir die prächtigen kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Tag 8

Auf der Weiterfahrt nach Kraków, einer der historisch bedeutsamsten und reizvollsten polnischen Städte, kommen wir unterwegs durch die Slowakei mit dem majestätischen Tatra-Gebirge. Der Abend ist zur freien Verfügung: Man kann die Stadt erkunden oder sich eine kleine Verschnaufpause vor dem umfangreichen Programm des nächsten Tages gönnen.

Tag 9

Fahrt ins berüchtigte Konzentrationslager Auschwitz. Birkenau, das Vernichtungslager von Auschwitz, zeugt vom schrecklichsten Gewaltverbrechen des 20. Jahrhunderts: Über eine Million Juden, Roma, Kriegsgefangene und politisch Andersdenkende aus ganz Europa wurden hier ermordet. Das Tagesprogramm umfasst einen Besuch in Auschwitz I mit seinen zu Bergen angehäuften persönlichen Gegenständen, die den Häftlingen abgenommen wurden, ehe sie nach Birkenau kamen. 

Tag 10

Vormittags Spaziergang durch das jüdische Ghetto und die Burganlage Wawel. Wir lassen die historischen Schauplätze Krakóws auf uns wirken, kommen zu Drehorten, an denen Schindlers Liste gefilmt worden ist, und besuchen die Fabrik Oskar Schindlers mit dem dort befindlichen Museum.

Tag 11

Wir machen morgens einen Gang durch die Stadt, die 500 Jahre lang (bis 1596) die Hauptstadt des polnischen Reichs war. Wir kommen zum Beispiel zu dem schönen Königsschloss und zu den Tuchhallen im Stil der Renaissance. Danach geht es in das atemberaubende Salzbergwerk Wieliczka (UNESCO-Weltkulturerbe).

Tag 12

Mit unserem modernen Reisebus fahren wir am Vormittag nach Warschau. Dort erhalten wir eine Führung im historischen Teil der Stadt. Wir kommen durch das ehemalige Ghetto, sehen Reste der Ghettomauer und das Denkmal des Warschauer Aufstandes sowie viele andere Orte und Gedenkstätten zum Zweiten Weltkrieg. Wir besuchen das neue Museum der Geschichte der polnischen Juden, das dort steht, wo sich einst das Warschauer Ghetto befand.

Tag 13

Der Tag beginnt mit einem Besuch im neu eröffneten Museum des Warschauer Aufstandes. Nachmittags erkunden wir die mittelalterliche Altstadt. Danach hat jeder etwas Zeit zur eigenen Verfügung.

Tag 14

Wir reisen nach Treblinka, Ort des berüchtigten Vernichtungslagers. Am Abend Weiterfahrt nach Masuren im nördlichen Polen.

Tag 15

Wir erhalten eine geführte Tour durch die Wolfschanze, eines der Führerhauptquartiere. Hier erfolgte am 20. Juli 1944 Claus Schenk von Stauffenbergs gescheitertes Attentat auf Hitler. Nach dem Mittagsimbiss besichtigen wir verschiedene intakte Bunker, von denen einige mehr als 15 km von der Wolfsschanze entfernt sind. Hier befand sich damals längere Zeit das Zentrum des Führungsstabes der Wehrmacht. Insgesamt umfasst der Komplex heute noch 30 befestigte Gebäude.

Tag 16

Morgens reisen wir zur Westerplatte, zum Schauplatz des ersten Militärschlags des Zweiten Weltkrieges. Im Anschluss daran geht es zu der mittelalterlichen Festung Wisłoujście (Weichselmündung). Nachmittags besuchen wir in Gdańsk die Werft Danzig und das Europäische Zentrum der Solidarność.

 

Tag 17

Am Vormittag besuchen wir das historische Gdańsk/Danzig mit seinem weltberühmten Langen Markt und dem Rechtsstädtischen Rathaus. Nachmittags haben die Teilnehmer Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. 

Tag 18

Abschied von den Teilnehmern. Transfer zum internationalen Flughafen Gdańsk.

Wir arbeiten noch an der Webseite und werden die Übersetzungsfehler bald beheben.