Berlin – Gdańsk

Berlin – Gdańsk

Anfang: Berlin Ende: Gdańsk Tage: 11 Nächte: 10 Preis:

Berlin – Gdańsk

Von Berlin, dem Schauplatz einer der letzten großen Schlachten des Zweiten Weltkrieges in Europa, geht es nach Gdańsk, wo es 1939 zu den ersten kriegerischen Handlungen kam. Wir besuchen das heutige Polen und ehren seine Helden und seine Opfer jener Zeit. Für die polnische Bevölkerung war das Ende des Zweiten Weltkrieges keine uneingeschränkte Befreiung. Das Eintreffen der Roten Armee bedeutete zunächst eine Niederlage und dann de facto eine neue Besetzung. Für viele Polen dauerten die politischen Nachwirkungen des Krieges bis 1989, als das Land unabhängig und demokratisch wurde. 

Book the tour

Tour Operator: Mediterraneum / Poland Inc

ul. Paderewskiego 8
61-770
Poznan
Poland
48 661961988

Auf der Karte

Tag 1

BERLIN
Ankunft in Berlin. Transfer zum Hotel. 

Tag 2

POTSDAM – BERLIN
Stadtrundfahrt entlang einer „Freiheitsroute“ durch Potsdam und Berlin mit einem Besuch im Schloss Cecilienhof, in dem die Potsdamer Konferenz stattfand. Danach besuchen wir das AlliiertenMuseums, den Flughafen Tempelhof, der als ein Symbol der Freiheit in aller Welt bekannt ist und über den Tausende Flüchtlinge aus osteuropäischen Staaten nach Westdeutschland gelangen konnten. Weitere Stationen sind der Reichsbahnbunker Friedrichstraße, Checkpoint Charlie, die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, der Reichstag, das Brandenburger Tor und das Sowjetische Ehrenmal im Tiergarten. Übernachtung im Hotel.

Tag 3

BERLIN
Heute geht die Tour weiter mit einem Besuch im Deutsch-Russischen Museum, in dessen Gebäude die Wehrmacht die bedingungslose Kapitulation unterzeichnete. Es ist eine besondere Einrichtung, die von Deutschland und Russland gemeinsam finanziert wird. Danach besichtigen wir eine Gedenktafel in der Niebergallstraße, wo am 5. Juni 1945 die Berliner Deklaration erfolgte, den Berliner Mauerweg, der an die Teilung der Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg erinnert und das Sowjetische Ehrenmal im Treptower Park, einem der größten Kriegerdenkmale Deutschlands für im Zweiten Weltkrieg Gefallene. Übernachtung im Hotel.

Tag 4

FESTUNG IM ODER-WARTHE-BOGEN – POZNAŃ
Vormittags Fahrt in Richtung Polen. Auf dem Weg nach Poznań machen wir einen Zwischenstopp bei der Festung im Oder-Warthe-Bogen (Międzyrzecki Rejon Umocniony). Die Nationalsozialisten erbauten diese Verteidigungslinie in den Jahren 1934/38 zwischen den Flüssen Oder und Warthe. Die auch als Ostwall bezeichnete Festungsfront konnte die Berliner Offensive der Sowjettruppen jedoch nicht abhalten. Weiterfahrt nach Poznań. Dort sehen wir das Denkmal für die Kryptologen, denen die Entzifferung der deutschen Enigma-Chiffriermaschine gelungen ist. Im Zitadellenpark besichtigen wir Fort Winiary: Die einst größte Artilleriebefestigung Europas war im Zweiten Weltkrieg ein Gefängnis für polnische, britische und sowjetische Kriegsgefangene und zudem der letzte deutsche Verteidigungspunkt in Poznań, das damals Posen hieß. Ferner besuchen wir heute das Rüstungsmuseum, das Museum der Armee Poznań, sowie das Fort VII (Fort Colomb), das von 1939 bis 1944 ein Konzentrationslager war und heute als Gedenkstätte und Museum an die Kriegsopfer erinnert. Abends machen wir einen Bummel durch die Altstadt. Übernachtung in Poznań.

Tag 6

Weiterfahrt nach Warschau. Die Rundfahrt auf dem „Weg der Erinnerung an das Martyrium und den Kampf der Juden“ führt uns zum Museum der Geschichte der polnischen Juden und zum Denkmal der Helden des Ghettos. Beide stehen im Bereich des zerstörten Ghettos. Auf einem Teil des Geländes befand sich das von den Nationalsozialisten errichtete Konzentrationslager Warschau. Ein weiterer Programmpunkt ist das Katyn-Museum auf der Zitadelle zum Gedenken an das Massaker von Katyn. Danach Spaziergang durch die Altstadt. 

Tag 7

DREISTADT
Vormittags treffen wir in Gdyna (Gdingen) ein, das zusammen mit Gdańsk (Danzig) und Sopot (Zappot) die sogenannte Dreistadt bildet. Auf einer Rundfahrt durch Gdyna sehen wir die Ruine des deutschen Torpedowaffenplatzes in Babie Doły, das Museumsschiff ORP Błyskawica und einen Zerstörer der Grom-Klasse aus dem Zweiten Weltkrieg. Weiterfahrt zum Hotel in Gdańsk.

Tag 8

GDAŃSK
In Gdańsk machen wir eine Rundfahrt entlang der „Freiheitsroute“: Westerplatte, wo die ersten Kampfhandlungen des Zweiten Weltkrieges stattfanden, als ein polnisches Munitionsdepot von dem deutschen Schiff Schleswig-Holstein angegriffen wurde. Ferner geht es zu dem ehemaligen Danziger Gebäude der Polnischen Post, das zeitgleich mit der Westerplatte angegriffen wurde. 

Tag 9

HALBINSEL HEL
Fahrt zum Schauplatz der Belagerung der Halbinsel Hel (Putziger Nehrung). Die Kämpfe erfolgten in den Orten Jastarnia, Jurata und Hel und darum herum. Ziel der Kampfhandlungen war die Verteidigung der Halbinsel gegen die Wehrmacht. Besuch im Museum der Küstenverteidigung. Rückkehr ins Hotel.

Tag 10

SZTUTOWO – GDAŃSK
Fahrt nach Sztutowo, dem Gebiet des ehemaligen Konzentrationslagers Stutthof. Nachmittags geht es zurück nach Gdańsk. Rundgang in der Altstadt und später Besuch des Europäischen Zentrums der Solidarność. Übernachtung in Gdańsk. 

Tag 11

Ende der Tour und Transfer zum Flughafen.

Highlights

Wir arbeiten noch an der Webseite und werden die Übersetzungsfehler bald beheben.