Svetoslao N. Hlopoff

Svetoslao N. Hlopoff

05-09-1924

Schlüsselwörter für diese Biografie
Besatzung Sieg und niederlage
Liberation Route Europe

Svetoslao N. Hlopoff

Im Dezember 1944 kam Sveteslao N. Hlopoff als Soldat der amerikanischen Armee im Osten Frankreichs an. Nach der Kapitulation Deutschlands landete er auf Umwegen beim Alliierten Kontrollrat in Berlin, wo er als Dolmetscher Russisch-Englisch arbeitete. Dort erlebte er den Anfang und das Ende der Zusammenarbeit zwischen den vier Besatzungsmächten.

Sveteslao N. Hlopoff wurde 1924 in Rom als Sohn russischer Einwanderer geboren. Als er fünf Jahre alt war, zog seine Familie nach Paris und neun Jahre später nach New York. Als die Vereinigten Staaten im Dezember 1941 beschlossen, aktiv am Zweiten Weltkrieg teilzunehmen, wurde Sveteslao aufgrund seiner italienischen Nationalität als „feindlicher Ausländer“ bestempelt. Das bedeutete, dass er sich nicht mehr frei bewegen durfte.

Das änderte sich im September 1943, als die Alliierten einen Waffenstillstand mit Italien schlossen. Kurze Zeit später ging Sveteslao zum amerikanischen Militär und erhielt er zugleich die amerikanische Staatsbürgerschaft. Im Dezember 1944 zog er mit der 42. Infanteriedivision über Marseille an die Front in Ostfrankreich. Während eines kurzen Aufenthalts in Paris im März 1945 besuchte er eine russisch-orthodoxe Kirche. So entdeckte die amerikanische Armee, dass er über Russischkenntnisse verfügte. Daraufhin bekam er zusammen mit einigen anderen mehrsprachigen Offizieren weiterführenden Unterricht in der russischen Sprache und Kultur.

Im Juli 1945 kam Hlopoff mit der ersten westlichen Besatzungsmacht nach Berlin, wo er als Dolmetscher und Übersetzer für Russisch und Englisch beim Alliierten Kontrollrat arbeitete. Abgesandte der vier Besatzungsmächte trafen sich dort regelmäßig, um über politische, wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten in Berlin zu verhandeln. Sveteslao N. Hlopoff hat die Zusammenarbeit beim Alliierten Kontrollrat als konstruktiv in Erinnerung, jedenfalls bis zur ersten Berlinkrise Anfang Sommer 1948. Nach der sowjetischen Blockade Berlins und dem Ende der Zusammenarbeit der vier Großmächte kehrte Hlopoff im Herbst 1948 in die Vereinigten Staaten zurück.

Mediengallerie

Damit verbundene Sehenswürdigkeiten, Orte und Biografien