Normandie

Normandie

Anfang: Paris Ende: Paris Dauer: 9 Tagen Ganze Jahr

Normandie

Am Abend des 6. Juni 1944 hatten die westalliierten Streitkräfte an allen fünf Landungsstränden Fuß gefasst. Sie hatten noch einen langen und schweren Weg vor sich, aber die Unternehmen dieses Tages, die den deutschen Führungsstab überrumpelten, waren erfolgreich. Die sich daran anschließende Schlacht um die Normandie, die zwischen der legendären Invasion vom 6. Juni und der Befreiung von Paris am 25. August stattfand, ist im öffentlichen Bewusstsein allerdings nicht sehr präsent. Dennoch entschied dieser Feldzug den weiteren Kriegsverlauf auf dem nordwesteuropäischen Festland. Die Soldatenfriedhöfe und Gedenkstätten, mit denen die Normandie übersät ist, erinnern uns an den hohen Preis, der für die Wiedererlangung der Freiheit in Europa gezahlt werden musste.

Die Route auf der Karte

Tag 1

Ankunft in Paris bzw. am Flughafen Charles de Gaulle. Fahrt in die Normandie. 

Tag 2

Vormittags geht es an den Omaha Beach. Anschließend statten Sie dem Normandy American Cemetery in Colleville-sur-Mer einen Besuch ab. Im weiteren Verlauf des Tages Fahrt zur Pointe du Hoc, wo ein Rangerbataillon (Rudder´s Rangers) die Steilküste hinaufkletterte und deutsche Geschütze ausschaltete, um den Artilleriebeschuss auf die Landungsstrände zu unterbinden.

Fotos von tag 2

Tag 3

Heute steht Utah Beach auf dem Programm. Beginnen Sie mit einem Besuch im Musée du Débarquement Utah Beach. Später folgen Sainte-Mère-Église und das Musée Airborne. Das Tagesprogramm endet mit einem Besuch des Dead Man’s Corner Museum in Saint-Côme-du-Mont.

Fotos von tag 3

Tag 4

Vormittags Ausflug nach Longues-sur-Mer, der einzigen deutschen Batterie in der Normandie, deren Kanonen sich erhalten haben. Dann geht es nach Arromanches-les-Bains, wo Sie das Musée de Débarquement, das Rundumkino und den Gold Beach mit den Resten des künstlichen Hafens besichtigen können. 

Fotos von tag 4

Tag 5

Morgens Juno Beach und Besuch im kanadischen Centre Juno Beach. Im Anschluss daran geht es zum Sword Beach und später zur D-Day-Gedenkstätte Mémorial Pegasus mit der berühmten Pegasusbrücke.

Fotos von tag 5

Tag 6

Fahrt zum Schauplatz des Kessels von Falaise, wo die Alliierten die Schlacht um die Normandie gewannen, ehe sie nach Paris weiterzogen, das dann Ende August befreit wurde. Besuchen Sie die Gedenkstätte von Montormel.

Fotos von tag 6

Tag 7

Besuchen Sie am Vormittag das Mémorial de Caen. Dieses Museum befindet sich an der Stelle, wo der unterirdische Kommandoposten der 716. Infanteriedivision der Wehrmacht untergebracht war. Diese Division war 1944 für die Verteidigung des Küstenabschnitts nördlich von Caen zuständig. Das Museum will den Zweiten Weltkrieg in seiner Gesamtheit veranschaulichen: von der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg bis zu den Spätfolgen im Jahr 1989. Machen Sie nachmittags eine Stadtrundfahrt.

Fotos von tag 7

Tag 8

Morgens Fahrt nach La Cambe zum Besuch der gleichnamigen deutschen Kriegsgräberstätte in der Nähe von Omaha Beach. Mit rund 21.200 Gräbern ist es der größte und bekannteste deutsche Soldatenfriedhof in der Normandie. Halten Sie nachmittags auf dem Rückweg in Bayeux an und gehen Sie auf den British Military Cemetery, den größten britischen Soldatenfriedhof aus dem Zweiten Weltkrieg in Frankreich. Besuchen Sie auch das benachbarte Musée Mémorial de la Bataille de Normandie, dass an die nicht identifizierten Soldaten aus dem Commonwealth erinnert, die in der Schlacht um die Normandie gefallen sind.

Fotos von tag 8

Tag 9

Ende der Tour.

Wir arbeiten noch an der Webseite und werden die Übersetzungsfehler bald beheben.