The 51st Highland Division in Normandy - POI204

Die 51. (Highland) Division in der Normandie

06-06-1944 - 12-09-1944

Route de Bény, Douvres-la-Délivrande, Frankreich
Schlüsselwörter für diesen historischen Ort
Kämpfen Befreiung
Liberation Route Europe

Die 51. (Highland) Division in der Normandie

Am 6. Juni 1944 landete die 51. Highland Division am Gold Beach in der Normandie. Die Männer kämpften an vorderster Front in der normannischen Gemeinde Douvres-la-Délivrande und später östlich der Orne, in einem von der 6. britischen Luftlandedivision gehaltenen Abschnitt. Die Division nahm an den Operationen Goodwood und Totalize teil und war auch an den Kampfhandlungen rund um die Befreiung von Le Havre beteiligt.

Die 51. Highland Infanteriedivision beteiligte sich ab 1939 im Rahmen der britischen Territorialarmee an den Kampfhandlungen, wobei ein Großteil ihrer Soldaten im Mai 1940 in Gefangenschaft geriet. Nachdem die Division wieder Gefechtsstärke erreicht hatte, nahm sie an den Militäroperationen in Nordafrika (im Juni 1942) und in Sizilien (im Juli 1943) teil. Ab November 1943 wurden die sehr erfahrenen Männer nach Großbritannien zurückgeschickt, zur Vorbereitung auf die Operation Overlord.

Am 6. Juni 1944 landete die 51. Highland Division am Gold Beach. Erste Feindberührungen erfolgten an der deutschen Radarstation in Douvres-la-Délivrande. Ab dem 9. Juni kämpfte die Division im Wald von Bavent östlich der Orne, wohin man sie zur Verstärkung des Brückenkopfes der 6. britischen Luftlandedivision unter General Bullen-Smith entsandt hatte. Da die Männer nach anhaltenden Kämpfen gegen die schwer verschanzten Deutschen erschöpft waren, spielten sie bei der Operation Goodwood (18. bis 21. Juli 1944) zur Befreiung von Caen nur eine unterstützende Rolle. Nach einer Ruhepause wurde die Division dem II. Kanadischen Korps angegliedert. Fortan unter dem Kommando von General Rennie, führten die Männer im Rahmen der Operation Totalize zwischen dem 7. und dem 11. August einen Angriff zur Einnahme der Stadt Falaise durch. Unter Schwierigkeiten rückte die Division auf Garcelles und Saint-Aignan-de-Crasmenil vor und scherte dann nach Osten aus, um schließlich die Stadt Lisieux zu erreichen, die am 23. August 1944 befreit wurde. Nach Überquerung der Seine erhielten die Schotten den symbolischen Auftrag, die Stadt Saint-Valéry-en-Caux zu befreien, als Vergeltung für die Demütigung von 1940. Ihre letzten Kampfhandlungen in der Normandie führten sie vom 10. bis 12. September 1944 bei der Schlacht um Le Havre aus, bevor sie in die Niederlande und die Ardennen vorrückten.

Mediengallerie

Die 51. (Highland) Division in der Normandie

Die 51. Highland Infanteriedivision beteiligte sich ab 1939 im Rahmen der britischen Territorialarmee an den Kampfhandlungen, wobei ein Großteil ihrer...

Route de Bény, Douvres-la-Délivrande, Frankreich

Wir arbeiten noch an der Webseite und werden die Übersetzungsfehler bald beheben.