Vergeltungswaffen

Vergeltungswaffen

Ab 1944 ist die deutsche Kriegsindustrie so weit fortgeschritten, dass Bomben mit Strahlmotoren ausgerustet werden können. Mit dieser neuen Waffe wird London und später auch Antwerpen bombardiert. Die Abschussvorrichtungen für die V1- und später auch die V2-Raketen stehen in der weiten Umgebung von Almelo, Nijverdal und Rijssen. Sabotageaktionen verursachen unbeabsichtigt zusätzliches Leid in der Umgebung.

Jeder, der im Winter 1944/1945 in der Gegend zwischen Almelo, Nijverdal, Deventer und Zutphen wohnte, kannte das Geräusch von knatternden Raketen. Es waren mit Strahltriebwerken ausgestattete Flugkörper – im Volksmund besser bekannt als V1 und V2. Die Deutschen hatten diese neue Waffe „Vergeltungswaffe 1“ genannt: als Vergeltung für die Invasion in der Normandie und die Verluste, die sie anschließend erlitten.

Die Waffe war unter großem Druck vonseiten Hitlers von deutschen Ingenieuren entwickelt und von zahllosen Zwangsarbeitern gebaut worden. Erst in Peenemünde auf Usedom an der deutschen Ostseeküste, später in verlassenen Minen in Nordfrankreich. Die unter unmenschlichen Bedingungen lebenden Zwangsarbeiter nutzten jede Gelegenheit, die Produktion der Marschflugkörper zu sabotieren. Kein Wunder, dass beim Abschuss oder während des Fluges dieser Waffen oftmals etwas schiefging.

In der Nacht vom 25. auf den 26. März 1945, nur wenige Tage vor der Befreiung, kam es in Rijssen zu einer Katastrophe. Eine V1, in Almelo abgeschossen, möglicherweise durch Sabotage beschädigt, stürzt mitten in der Nacht mit einem entsetzlichen Dröhnen auf den Huttenwal im Zentrum der Stadt Rijssen. Dabei kommen neun Menschen ums Leben.

Während der Brand gelöscht wird, überfliegt ein englisches Flugzeug die Stadt, das – zu allem Unglück – seine Sprengbomben in einem Sturzflug über dem Flammenmeer abwirft. Dabei kommen noch einmal 14 Menschen ums Leben, fünf von ihnen waren Feuerwehrmänner. Zudem gibt es viele Verwundete. Die Menschen trauern und sind am Boden zerstört.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Huttenwal-Haarstraat, Rijssen - GPS Kode N 52 18.464, E 6 31.067

Geschichten (14)

Mehr Geschichten