Die John S. Thompson-Brücke

Die John S. Thompson-Brücke

Eine der gelungensten Militäraktionen während der Operation Market Garden ist die schnelle Einnahme dieser Brücke. Lieutenant John Thompson und seine Gruppe landen unweit von der südlichen Zufahrt. Der Rest seiner Kompanie ist viel weiter weg gelandet. Thompson beschließt, nicht auf sie zu warten, sondern sofort die Brücke zu stürmen. Damit wird der Überraschungseffekt optimal ausgenutzt, und die Brücke fällt ihm unbeschädigt in die Hände. Seit 2004 trägt die Brücke seinen Namen.  

Die Brücke über die Maas in Grave war ein wichtiger strategischer Punkt in der Route der Operation Market Garden. Das 504. US-Fallschirmjägerregiment der 82. Luftlandedivision hatte den Auftrag, die Brücke unbeschädigt zu erobern. Die E-Kompanie dieses Regiments sollte sie von Brabant aus stürmen. Die Kompanie sprang jedoch zu früh und landete dadurch zu weit weg von ihrem Ziel.

Es war Lieutenant Thompsons Aufmerksamkeit zu verdanken, dass eine kleine 16-köpfige Gruppe unter seiner Leitung dennoch in der Nähe der Brücke landete. Thompson beschloss, unverzüglich die Brücke zu stürmen, um den Überraschungseffekt maximal auszunutzen. Die schnelle Eroberung war eine der gelungensten Aktionen des 17. Septembers 1944.

Während des weiteren Verlaufs des Krieges war die Verkehrsbrücke von Grave wichtig für den logistischen Aufbau des 30. Britischen Korps, das vom 8. Februar bis zum 5. März 1945 unter dem Decknamen „Operation Veritable“ von der Gegend um Nimwegen aus einen erfolgreichen Angriff auf das deutsche Rheinland ausführte.
 

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

am Beginn von Mars en Wijthdijk ab Rijksweg N324, vor den Kasematten.
GPS Kode: 51° 46' 7.464"N 5° 43' 51.924"O

Geschichten (14)

Mehr Geschichten