Die Brückenbauer

Die Brückenbauer

Das Brücken in Kriegszeiten strategisch gesehen sehr wichtig sind, bedarf keiner Erklärung. Was aber, wenn es keine Brücken mehr gibt? Im Februar und März 1945 legten die englischen 'Royal Engineers' eine gut einen Kilometer lange Bailey-Brücke zwischen Oeffelt und Gennep an. Diese technische Hochleistung, wollten Churchill und Montgomery persönlich begutachten.

Das Restaurant auf der Brabanter Seite der Maas ist das Fährhaus "Oeffelt". Hier brachte der Fährmann Jahrhunderte lang Menschen und Tiere auf die andere Seite des Flusses. Mitte September 1944 war das Fährhaus bereits befreites Gebiet; die Limburger Seite der Maas dagegen war noch von Deutschen besetztes Gebiet.

Jeden Abend zogen sich die Engländer im Dorf Oeffelen zurück. Hier in diesen Weiden, entlang der Maas, legten Deutsche Soldaten und ihre Gefangenen Laufgräben an.
Der Feind würde sicher einmal versuchen die Maas zu überqueren. Diese Situation, die Engländer auf der Brabanter Seite und die Deutschen auf der Limburger und dem Fluss als physischer Trennungslinie dazwischen, hielt bis zum Februar 1945 an. Erst dann wurden die Alliierten aktiv. Die Royal Engineers rückten an, um eine Bailey-Brücke Über die Maas anzulegen.

Dank dieser Bailey-Brücke konnte Montgomery, einige Wochen später, den Rhein überqueren. Sein Ziel: das Ruhrgebiet erobern! Die Bailey-Brücke bei Gennep wurde nach dem 2. Weltkrieg noch so lange genutzt, bis eine permanente Brücke angelegt werden konnte.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Veerstraat, Gennep. An der Maas, bei der Haltestelle der Fahrradfähre. GPS Kode: 51˚41’54.55”N 5˚57’28.02”O

Geschichten (14)

Mehr Geschichten