Der Kampf um den Markkanaal

Der Kampf um den Markkanaal

Während die Alliierten vorrücken ziehen sich die Deutschen hinter eine Verteidigungslinie zurück, die zum Teil an diesem Kanal entlang verlief. Anfang November 1944 unternehmen polnische Soldaten der 1. polnischen Panzer- division verzweifelte Bemühungen den Kanal zu überqueren und eine Bresche in die Verteidigungslinie zu schlagen.

An der Nordseite des Markkanaal hatten deutsche Truppen eine Verteidigungslinie errichtet. Am 3. November 1944 setzten die Polen der 1. polnischen Panzerdivision erst einen Scheinangriff ein, in Richtung Terheijden. Anschließend überquerte eine andere Einheit bei Ter Aalst den Kanal mit Faltboten und überraschte die deutschen Soldaten in ihren Schützenlöchern. Nach einigem Kampf gelang es den Polen einen Brückenkopf zu platzieren.

Zur gleichen Zeit versuchten Polen an der Markschleuse bei Oosterhout den Markkanaal zu überqueren. Das verlief allerdings ganz und gar nicht so erfolgreich, denn sie gelangten direkt unter schweren deutschen Beschuss. Letztendlich konnten sie mit Hilfe von Artillerie und Jagdflugzeugen doch noch das andere Ufer erreichen. Die sogenannten Geniesoldaten der Polen machten sich sofort an den Aufbau einer Baileybrücke. Dies war der entscheidende Wendepunkt der Aktion: die Polen konnten durchbrechen! Aus diesem Grund erhielt die Brücke den Namen: ‘Succes Bridge’.


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Geschichten (14)

Mehr Geschichten