Die amerikanische Unglücksbombardierung

Die amerikanische Unglücksbombardierung

Irren ist menschlich, aber manchmal hat ein Irrtum unmenschliche Folgen. Am 22. Februar 1944 wurde Nimwegen von einem wahren Bombenteppich getroffen. Die amerikanischen Piloten hatten währen der Bombardierungsflüge die Orientierung verloren und sahen Nimwegen für das deutsche Kleve an. Während dieser Unglücksbombardierung verloren viele ihr Leben. Männer, Frauen und viele Kinder...

Nimwegen wurde bis zum 22. Februar 1944 auch 'die Stadt mit den Türmen' genannt. An diesem Tag wurde die Innenstadt so gut wie völlig zerstört, nachdem Amerikaner aus Versehen ihre Bomben über Nimwegen abgeworfen hatten. Sie waren davon überzeugt über Deutschland zu fliegen. Auf alten Fotos ist die Pracht der ältesten Stadt der Niederlande noch zu sehen. Nimwegen veränderte sich an diesem Tag in einen großen Trümmerhaufen.

Unter den Trümmern wurden viele Opfer gefunden aber auch begraben. Am 26. Februar 1944 zogen tausende Menschen in einem großen Trauermarsch zum Friedhof am Graafseweg um ihren umgekommenen Familienmitgliedern, Nachbarn, Freunden und Mitbürgern die letzte Ehre zu erweisen. Dort wurden die Toten in Massengräbern beigesetzt, die noch bis zum heutigen Tag bestehen. Während dieser Unglücksbombardierung kamen nahezu 800 Menschen ums Leben.

Auf dem Hof des Nimweger Rathauses steht das Denkmal 'die Schaukel', das zum Gedenken an die 763 umgekommenen Einwohner Nimwegens errichtet wurde. Unter ihnen befanden sich 24 Kinder und acht Nonnen einer Vorschule, die dort stand, wo sich jetzt das Denkmal befindet.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Raadhuishof, Nimwegen. Beim Denkmal ‘De Schommel’. GPS Kode: 51˚50’46.08”N 5˚51’58.35”O

Geschichten (14)

Mehr Geschichten