Operation Veritable

Operation Veritable

Matsch und nichts als Matsch. Daran erinnert sich jeder, der hier an der Wylerbaan gekämpft hat. Die Operation "Veritable" beginnt am Morgen des 8. Februar 1945 mit einem gewaltigen Truppenaufmarsch, der sich Richtung Deutschland in Bewegung setzt. Durch den tagelangen Regen, die Überflutungen im Ooijpolder und den Widerstand der Deutschen verläuft der Vormarsch nur sehr langsam.

Ende 1944 waren die Niederlande bis zum Gebiet der großen Flüsse befreit. Die einzige Stelle, wo das britische Heer nach Deutschland einziehen konnte, ohne einen Fluss zu überqueren, war die Region "Rijk van Nijmegen". Folglich plante der britische Feldmarschall Montgomery eine groß angelegte Operation, um das linke Rheinufer zu erobern. Diese wurde für die Briten und Kanadier der größte Angriff seit der Invasion in der Normandie und zudem der größte Angriff auf dem kleinsten Schlachtfeld.

Anfang Februar 1945 standen fast eine halbe Million Soldaten mit mehr als 1.000 Geschützen und 34.000 Fahrzeugen auf einer zehn Kilometer langen Front bereit für den Angriff. Montgomery hoffte, durch einen Angriff über gefrorenes Wintergelände den Rhein schnell erreichen zu können.Der Angriff begann mit einem gigantischen Artilleriebeschuss, der die Verteidiger paralysierte. Aber es begann zu tauen und die Operation entwickelte sich zu einem großen Schlammbad. In den ersten Tagen hatten die Briten größere Probleme mit Landminen und Matsch, als mit den deutschen Verteidigern.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Ecke Wylerbaan-Lagewald bei Groesbeek, an der Deutschniederländischen Grenze. GPS Kode: 51°48'13.90’’N 5°57’57.60’’O

Geschichten (14)

Mehr Geschichten