Keine Ziegel für den Feind!

Keine Ziegel für den Feind!

1941 weigert sich der Eigentümer von De Panoven, den Deutschen Ziegel für den Bau des Atlantikwalls zu liefern; die Ziegelei wird daraufhin stillgelegt. November 1944: Die Schlacht um Arnheim ist vorbei. Zevenaar liegt unter schwerem Feuer der Alliierten und Dutzende Flüchtlinge finden Unterschlupf in der Ziegelei.

Während und nach der Schlacht um Arnheim liegt das Gebiet um Zevenaar unter schwerem Beschuss der Alliierten, vom anderen Ufer des Rheins. Aus Arnheim und Umgebung setzt ein großer Flüchtlingsstrom ein. Viele finden für eine Weile Unterschlupf in den Ofenkammern der Ziegelei, zusammen mit Zwangsarbeitern, die an den deutschen Stellungen eingesetzt sind. Im November 1944 wird ganz Zevenaar evakuiert.

Am 2. April 1945 befreien die Kanadier das zerstörte Zevenaar. Dabei kommt Korporal Fergusen zu Tode. Ein verwundeter niederländischer Soldat, der im Dienst der Kanadier kämpft, wird noch einen Monat in De Panhoven gepflegt, bevor er zu seiner Einheit zurückkehren kann.

In den Niederlanden beginnt der Wiederaufbau. Die getrockneten Ziegel von 1941 werden noch gebrannt. Mit einem Darlehen der Bank können die dafür benötigten Kohlen gekauft werden.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Buitengoed de Panoven Panovenweg 18 6905DW Zevenaar GPS Kode: 51°55' 2.09"N 6° 4' 12.69"O

Geschichten (14)

Mehr Geschichten