Ein Geschenk von den Polen

Ein Geschenk von den Polen

Am 29. Oktober 1944 ziehen Soldaten der 1. polnischen Panzerdivision in Breda ein. Nach Artillerieangriffen und Kämpfen haben sie die Freiheit für die Einwohner von Breda zurückerobert. Als Symbol der Verbundenheit mit den Einwohnern von Breda schenken die Polen 1945 der Stadt diesen Panzer.

Breda wurde in den letzten Tagen vor der Befreiung nicht kampflos vom Besatzer aufgegeben. Obwohl die meisten deutschen Truppen den Befehl erhalten hatten sich hinter den Markkanaal zurückzuziehen, blieben in der Stadt kleine Einheiten zurück, die den alliierten Aufmarsch aufhalten sollten.

An verschiedenen Orten in der Stadt brachen Kämpfe aus, denen auch Zivilbevölkerung zum Opfer viel. Die Befreier waren für die Einwohner Bredas überraschenderweise polnische Soldaten der 1. polnischen Panzerdivision, die von General Maczek angeführt wurde.

Im Ginneken, entlang des Teteringsedijk und um den Coothplatz stießen die Polen auf deutsche Einheiten und es entstanden Scharmützel. Am 29. Oktober 1944 erreichten die Polen den ‚Grote Markt’ und Breda war befreit. Dort jubelten ihnen begeisterte Einwohner Bredas zu.


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Geschichten (14)

Mehr Geschichten