Das Freundschaftsband

Das Freundschaftsband

September 1944. Die Operation Market Garden, die Offensive der Alliierten, hat begonnen. Die Wege zweier befreundeter Lastensegler-Piloten kreuzen sich. Einer der beiden wird schwer verwundet. Bei ihrem vorläufigen Abschied schneiden sie symbolisch ein Armband entzwei und geben sich das Versprechen, sich nach dem Krieg wiederzusehen. Aber es kommt anders als gedacht. Eine Geschichte über die Freundschaft und den Preis der Freiheit.

Als am 17. und 18. September 1944 rund 10.000 Alliierte bei Wolfheze, Renkum und Ede landen, glauben viele Niederländer, ihre Befreiung sei nur noch eine Frage der Zeit. Die Airborne-Soldaten, größtenteils Freiwillige, haben sich jahrelang gemeinsam auf den Einsatz vorbereitet, wobei enge Freundschaftsbande entstanden sind.

Aufgrund des unerwartet heftigen deutschen Widerstandes gelingt es ihnen nicht, ihr Ziel - die Rheinbrücke bei Arnheim - zu erobern. Letztlich müssen sich die Briten nach Oosterbeek zurückziehen, wo sie ein Gebiet rund um ihr Hauptquartier Hartenstein verteidigen. In den Häusern und Wäldern entbrennen schwere Gefechte, bei denen auch Zivilisten nicht immer verschont werden. Diese halten sich häufig in den Kellern ihrer Häuser auf. Verwundete Soldaten können kaum versorgt werden. Nach neun Tagen müssen sich die Briten über den Rhein zurückziehen. Tausende Tote und Verletzte bleiben zurück. Der Krieg dauert noch bis zum 5. Mai 1945.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Oosterbeek, Airborne Museum 'Hartenstein' GPS code: 51˚59’15.72”N 5˚49’57.92”O

Geschichten (14)

Mehr Geschichten