“Ein Kreuz im Peel”

“Ein Kreuz im Peel”

Auf dem verlassenen Peel stand einst ein großes Ehrenkreuz. Es markierte die Stelle, wo am 7. Februar 1945 ein Jagdbomber abgestürzt war. Er wurde von deutschen Nachtjägern getroffen, die mit einem neuen Radarsystem ausgestattet waren. Alliierte Jagdbomber, die getroffen worden waren, versuchten häufig, in befreitem Gebiet wie der Peel-Region zu landen. So auch die Halifax NA-197 und die Halifax NA-260 mit einer französischen Besatzung an Bord. Zwei Männer liegen an der Stelle begraben, wo das Flugzeug abgestürzt ist.

In der Peel-Region sind im Zweiten Weltkrieg Dutzende Militärflugzeuge abgestürzt. Der Peel war ein unbewohnbarer Sumpf. Die Alliierten flogen von Januar bis März 1945 zahlreiche Bombenangriffe auf das Ruhrgebiet und den Niederrhein.Am 7. Februar 1945, dem Vorabend der Rheinlandoffensive, waren u.a. Kleve und Goch das Ziel.

Am 7. Februar 1945, als die Peel-Region bereits befreit war, stürzten nur wenige Minuten nacheinander zwei Halifaxbomber mit französischer Besatzung ab. Das eine Flugzeug explodierte in der Luft, das andere stürzte ab.

Die sterblichen Überreste von zwei Besatzungsmitgliedern des zweiten Flugzeugs ruhen noch stets im Boden des Peel an der Stelle, wo sie abgestürzt sind. 1946 wurde an dieser Stelle ein Erinnerungskreuz aus Kienholz aus dem Peel errichtet. Das Kreuz verschwand im Laufe der fünfziger Jahre nach der Urbarmachung des Gebiets. 2002 wurde im Nationalpark De Groote Peel ein Denkmal für alle Flugzeug-Besatzungsmitglieder errichtet, die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben im Peel gelassen haben. Der Absturz der beiden Halifaxbomber am 7. Februar 1945 steht symbolisch für alle Flugzeugabstürze im Peel im Zweiten Weltkrieg.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Moostdijk 15, Ospeldijk - GPS Kode: N 51 19.568, E 5 48.106

Geschichten (14)

Mehr Geschichten