Museum Charles de Gaulle

Das Historial Charles de Gaulle widmet sich der Geschichte eines Mannes, dessen Lebensweg eng mit der Befreiung Frankreichs verknüpft ist. Mit Hilfe modernster Multimediatechnik wird das Leben des Generals nachgezeichnet und dem Besucher deutlich gemacht, wie stark Charles de Gaulle die Geschichte Frankreichs geprägt hat.

Im Herzen des Invalidendoms ist, als Teil des Armeemuseums, ein spezieller Bereich Charles de Gaulle gewidmet. Er war Symbolfigur für diejenigen Bürger Frankreichs, welche die Niederlage vom Frühjahr 1940 nicht hinnehmen wollten. Die Widerstandsbewegung in Frankreich und die Regierungen der alliierten Mächte sahen in ihm immer mehr den wahren und einzigen Vertreter Frankreichs.

Am 25. August 1944 fuhr de Gaulle in seiner Eigenschaft als Chef der Provisorischen Regierung der Französischen Republik durch das soeben befreite Paris. Seine Siegesparade auf der Avenue des Champs-Élysées am folgenden Tag bewies, wie populär er bei seinen Mitbürgern geworden war. De Gaulle ist es zu verdanken, dass Frankreich nicht nur seine Souveränität sondern auch seine durch die Kollaboration seitens der Vichy-Regierung aufgegebene Identität als demokratische Republik wiedererlangte.

Das Historial Charles de Gaulle wurde 2008 eröffnet. Das Museum besteht aus einem hochmodernen Multimediaraum. Auf fünf Bildschirmen kann der Besucher einen 20-minütigen Film sehen, in dem die wichtigsten historischen Ereignisse, an denen Charles de Gaulle beteiligt war, gezeigt werden. Will der Besucher ein Thema vertiefen, kann er sich ein Audioband anhören und weitere Multimedia- und interaktive Geräte nutzen.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

2 Kartenschalter am Eingang der Esplanade des Invalides und am Eingang auf dem Place Vauban.

Geschichten (14)

Mehr Geschichten