Kanadischer Soldatenfriedhof in Bény-sur-Mer

Der Soldatenfriedhof in Bény-sur-Mer, nur wenige Kilometer von dem Küstenabschnitt Juno Beach entfernt, ist einer von zwei kanadischen Soldatenfriedhöfen in der Normandie. Hier befinden sich die Gräber von insgesamt 4.800 Soldaten, die während der Kämpfe im Sommer 1944 getötet wurden. Die Grabplatten zeigen die Bedeutung der Beteiligung Kanadas an der Befreiung Frankreichs und Nordwesteuropas.

Die Bény-sur-Mer genannte (aber eigentlich im Bereich der Stadt Reviers gelegene) kanadische Kriegsgräberstätte liegt oberhalb des Küstenabschnitts Juno Beach, wo die 3. kanadische Division am 6. Juni 1944 landete. Auf dem Friedhof liegen die sterblichen Überreste von über 2.000 kanadischen Soldaten, die in den ersten Wochen der Schlacht um die Normandie gefallen sind, insbesondere während des blutigen Zusammenstoßes mit der 12. SS-Panzerdivision „Hitlerjugend“ vor der Befreiung von Caen am 9 Juli.

Der andere kanadische Soldatenfriedhof in der Normandie befindet sich in Bretteville-sur-Laize, südlich von Caen. Er ist letzte Ruhestätte für 2.800 kanadische Soldaten, die während des äußerst mühevollen Vormarsches des 2. kanadischen Korps auf Falaise im Juli und August 1944 gefallen sind.

Wie auf anderen Kriegsgräberstätten des Commonwealth sind die hell leuchtenden Gräber in Reihen von Grabplatten angeordnet. Auf jeder Grabplatte sind die Nummer sowie der Vor- und Familienname des Soldaten, sein Alter, sein Rang, der Name seiner Einheit, sein Todesdatum sowie das Emblem seines Regiments (oder, falls nicht vorhanden, ein Ahornblatt für kanadische Bürger) eingraviert. Gegebenenfalls weist ein religiöses Symbol auf die Religionszugehörigkeit des Soldaten hin. Ihren Familien wurde die Möglichkeit gegeben, einen persönlichen Gedanken oder eine Botschaft hinzuzufügen. Diese gefühlvollen Worte illustrieren die Größe der menschlichen Tragödie, die den Tod jedes dieser Männer begleitete.

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Geschichten (14)

Mehr Geschichten