Britische Soldatenfriedhof in Bayeux

Mit seinen fast 4.000 Gräbern britischer Soldaten ist die Kriegsgräberstätte Bayeux der größte britische Soldatenfriedhof des Zweiten Weltkriegs auf französischem Boden. Mit dem angrenzenden Mahnmal wird der nicht identifizierten Soldaten aus den Ländern des Commonwealth gedacht, die während der Schlacht um die Normandie gefallen sind. Außerdem erinnert es an die engen Bande zwischen der Normandie und Großbritannien.

Die Kriegsgräberstätte Bayeux ist der größte britische Soldatenfriedhof des Zweiten Weltkriegs auf französischem Boden. Hier ruhen die sterblichen Überreste von 4.000 britischen und 181 kanadischen Soldaten. Dazu kommen die Gräber von Australiern, Neuseeländern, Südafrikanern, Polen, Russen, Franzosen, Tschechen, Italienern und Deutschen.

Die britische Tradition gebietet es, Soldaten zusammen mit ihren Waffenbrüdern in der Nähe des Ortes zu bestatten, wo sie gestorben sind. Das erklärt, warum sich die britischen Soldatengräber an so zerstreut liegenden Orten befinden. Allein im Département Calvados gibt es neunzehn Soldatenfriedhöfe und fast einhundert Mahnmale.

Bayeux wurde am 7. Juni 1944 befreit. Da hier keine größeren Gefechte stattgefunden hatten, war die Stadt nur wenig zerstört. Bayeux diente der britischen Armee während der Schlacht um die Normandie als Stützpunkt. Viele auf diesem Friedhof bestattete Soldaten starben in den südöstlich der Stadt eingerichteten Feldlazaretten.

Ein Mahnmal auf der gegenüberliegenden Seite der Straße trägt die Namen von 1.801 Soldaten aus Ländern des Commonwealth, die während der Schlacht um die Normandie ihr Leben ließen und deren sterbliche Überreste entweder nicht gefunden oder nicht identifiziert werden konnten. Eine Inschrift auf dem Monument erinnert an Wilhelm den Eroberer, den Herzog der Normandie, der im Jahr 1066 König von England wurde: “Nos a Gulielmo victi victoris patriam liberavimus” („Wir, die wir einst von Wilhelm besiegt wurden, haben nun das Heimatland des Siegers befreit.“).

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Rollstuhlfahrer können den Haupteingang aber auch einen zusätzlichen Eingang von der Straße links am Friedhof benutzen.

Das Musée Mémorial de la Bataille de Normandie befindet sich ganz in der Nähe des Friedhofs, wie auch das Mahnmal für die über 2.000 Kriegsberichterstatter und Journalisten, die bei der Berichterstattung über die Konflikte in der Welt seit 1944 den Tod fanden.

Geschichten (14)

Mehr Geschichten