Amerikanische Fallschirmspringer landen auf deutschem Gebiet

Amerikanische Fallschirmspringer landen auf deutschem Gebiet

In der Nähe von Groesbeek und Wyler wurden am 17. September 1944 unzählige Fallschirmspringer runtergelassen. Die Landezonen lagen allerdings weit von einander entfernt. Viele der alliierten Fallschirmspringer verfehlten ihr Ziel und landeten auf unbekanntem Gelände. Auf dem Rückweg zu ihren Truppen wurden einige festgenommen oder sie erleideten ein schlimmeres Los.

Die Landezonen der Operation 'Market Garden' lagen weit auseinander. Viele Fallschirmspringer verfehlten ihr Ziel und landeten auf unbekanntem Gelände. Die meisten kamen in der Niederlande herunter, aber einige landeten auf der 'falschen', also der deutschen Seite der Grenze. Nicht nur auf niederländischer Seite wurden die Luftlandungen bemerkt, auch die deutsche Bevölkerung verkehrte in ziemlich nervösem Zustand. In Kranenburg waren die Straßen, auf Grund der Luftlandungen bei Arnheim und Nimwegen voller Menschen. Einige der Fallschirmspringer, die unglücklicher Weise in feindlichem Gebiet landeten wurden direkt nach der Landung festgenommen, und ein paar von ihnen wurde dieses Versehen sogar fatal!

Schlüsselwörter


Karte

Punkt auf der Karte zeigen

Touristische Informationen

Bahnhofstraße 15, Kranenburg (Deutschland). Bei der VVV Tourist Infostelle. GPS Kode: 51˚47’11.73”N 6˚00’22.28”O

Geschichten (14)

Mehr Geschichten